Wer eine umweltfreundliche Anreise mit Bus und Bahn bevorzugt, steht oft vor dem Problem, dass An- und Abreise auf den ersten Blick sehr kompliziert erscheinen - vor allem wenn man ortsunkundig ist. Daher zeichnet der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz seit 2011  Bahnhöfe aus, die besonders gut an die heimischen Wanderwege angebunden sind. Als »Wanderbahnhof« werden nur die Haltestellen ausgewiesen, die eine direkte Anbindung der örtlichen Wanderwege haben und die Tourenplanung mit Bus und Bahn damit wesentlich vereinfachen.
Aktuell gibt es in der Pfalz 12 Wanderbahnhöfe. Im Pfälzerwald findet man diese in Hauenstein, Rodalben und Wilgartswiesen, entlang der Deutschen Weinstraße in Albersweiler, Maikammer-Kirrweiler und Mertesheim. In der Nordpfalz sind Alsenz, Rockenhausen, Olsbrücken und Wolfstein als Wanderbahnhöfe ausgezeichnet. Am Rande des Bienwalds liegt der Wanderbahnhof Schaidt und tief in die Rheinauen gelangt man ab dem Wanderbahnhof Rülzheim.

Alle Wanderbahnhöfe sind an den Rheinland-Pfalz-Takt angeschlossen, werden also regelmäßig und ohne große Verzögerungen an die nächstgelegenen regionalen und überregionalen Verbindungslinien angeschlossen.