Kurpfalzachse

Logo und Markierung Kurpfalzachse
Logo und Markierung Kurpfalzachse


Länge und Höhenmeter: ↔ 228 km  ▲ 841  ▼ 767

Die Kurpfalzachse ist die erste von drei langen Regionalparkrouten, die die Landschaften der Ländergrenzen überschreitenden Metropolregion Rhein-Neckar erschließen und vernetzen. Im pfälzischen Teilabschnitt genießen Sie den Pfälzerwald , die aussichtsreichen, wärme- und sonnenverwöhnten Weinberge mit den zum Verweilen einladenden Winzerdörfern und römischen Siedlungsrelikten bis zur Kurstadt Bad Dürkheim, wo Sie nach dem anspruchsvollen Streckenabschnitt aufatmen können in der heilsamen Luft der Salinen. Durch eine idyllische Bruchlandschaft als „grüne Inseln“ in der Rheinebene gelangen Sie in die Stadtlandschaft mit Frankenthal, dem Weihergebiet Friesenheim mit Bademöglichkeit und Ludwigshafen/Rhein.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Radweg Deutsche Weinstraße

Logo und Markierung Radweg Deutsche Weinstraße
Logo und Markierung Radweg Deutsche Weinstraße

 

Länge und Höhenmeter: ↔ 95 km (+ 35 km Panoramarouten)  ▲ 800  ▼ 825

Wer Lust hat, den Winzern bei Ihrer Arbeit im Weinberg zuzuschauen, ist auf dieser Tour richtig. Zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten und eine vielfältige Gastronomie bieten sich an, die Etappen nach Lust und Laune einzuteilen und hier und da auch länger zu verweilen. Denn unterwegs gibt es viel zu sehen: Die Tour führt durch Weindörfer, durch die Kurstädte Bad Dürkheim und Bad Bergzabern, die historische Altstadt von Neustadt/Wstr., vorbei am Hambacher Schloss und an zahlreichen Burgen. Landschaftlich besonders attraktiv: Immer wieder berühren sich Pfälzerwald und Weinberglandschaft. Die Tour ist mit ihren erheblichen Steigungen nur für trainierte Radfahrer geeignet oder ideal für Pedelecs.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Barbarossa-Radweg

Barbarossa-Radweg Logo und Markierung
Barbarossa-Radweg Logo und Markierung


Länge und Höhenmeter: ↔ 88 km  ▲ 886  ▼ 1.001

Einmal quer durch die Pfalz verläuft dieser vielseitige Radweg vom Glan bis an den Rhein. Längere Steigungen sind auf dem etwa 5 km langen Abschnitt zwischen dem Eiswoog und Alsenborn zu überwinden, ansonsten verläuft der Radweg durchgehend flach. Der Radweg bietet höchste Vielfalt an Landschaften, Orten und Wegen. Die Tour startet in Glan-Münchweiler und führt durch das leicht hügelige Nordpfälzer Bergland mit dem Musikantendorf Mackenbach bis zur Barbarossastadt Kaiserslautern. Durch die Mehlinger Heide geht es vorbei am idyllischen Waldsee Eiswoog, der zu einer Rast einlädt. Ab Eisenberg verlässt man die Waldregion und gelangt durch die von Landwirtschaft und Weinbau geprägte Landschaft in die Kaiserstadt Worms.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Pirminius-Radweg

Logo und Markierung Pirminius-Radweg
Logo und Markierung Pirminius-Radweg


Länge und Höhenmeter: ↔ 75 km  ▲ 988  ▼ 1.025

Der nach dem „Pfalzmissionar“ Pirminius benannte Radweg beginnt an der Grenze zum Elsass bei Hornbach. Die Route folgt dem Bachlauf auf einer ehemaligen Bahntrasse bis Zweibrücken, vorbei am Schloss und dem Rosengarten. Von dort aus geht es in östliche Richtung weiter, immer am Schwarzbach entlang, durch die Berglandschaft des Westrichs. Ab Thaleischweiler-Fröschen wird die Strecke deutlich anspruchsvoller und steigt bis Pirmasens nur bergan. In Pirmasens ist das Dynamikum, das Schuhmuseum oder das Westwall-Museum ein lohnenswerter Pausenstopp. Ab Pirmasens biegt man in den Pfälzerwald ab und radelt ins Rodalbtal nach Münchweiler. In Hinterweidenthal bietet sich ein Abstecher zur Felsformation „Teufelstisch“ an, bevor es über Hauenstein nach Wilgartswiesen geht.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Hornbach-Fleckenstein-Radweg

Logo und Markierung Hornbach-Fleckenstein-Radweg
Logo und Markierung Hornbach-Fleckenstein-Radweg

 

Länge und Höhenmeter: ↔ 64 km  ▲ 1.166  ▼ 1.212

Eine anspruchsvolle Tour durch den Süden der Westpfalz, die viele Höhepunkte aufbietet. Entlang der „Grünen Grenze“ zu Frankreich führt diese Tour von Hornbach über Eppenbrunn nach Fischbach und Bundenthal. Ob Sie am Kloster von Hornbach, im Freizeitpark Eppenbrunn oder an der Burgruine Fleckenstein Halt machen, oder sich gleich mehrere dieser Orte bei einer Pause anschauen wollen, bleibt allein Ihnen überlassen. Schließlich ist auch die Strecke selbst mit ihren wunderschönen Ausblicken und landschaftlichen Kleinodien eine Sehenswürdigkeit. Achtung: Die Strecke ist mittel bis schwer eingestuft und aufgrund der Streckenanteile, die auf Straßen verlaufen, für Kinder ungeeignet.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Pfälzerwald-Tour

Logo und Markierung Pfälzerwald-Tour
Logo und Markierung Pfälzerwald-Tour

 

Länge und Höhenmeter: 61 km  ▲ 916  ▼ 943

Eine wunderschöne Erkundungstour durch den westlichen Pfälzerwald und Teile der Sickinger Höhe von Kaiserslautern nach Hinterweidenthal. Geprägt von markanten Bachtälern, dichten Wäldern und typischen Sandsteinformationen führt die Strecke über welliges Gelände zur Sickinger Höhe. Weiter auf fast ebenen Strecken folgt man den Bachläufen der Moosalbe, des Queidersbaches, des Schwarzbaches und der Rodalb. Der Anstieg zur Burg Gräfenstein, durch den dichten Pfälzerwald am Ende der Tour, lässt sich durch direkte Fahrt zwischen Münchweiler und Hinterweidenthal auf dem Pirminius-Radweg abkürzen. Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten in den Ortschaften bieten sich entlang der Wegstrecke zur Einkehr an.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Dt.-frz. Pamina-Radweg Lautertal

Logo und Markierung Dt.-frz. Pamina-Radweg Lautertal
Logo und Markierung Dt.-frz. Pamina-Radweg Lautertal

 

Länge und Höhenmeter: ↔ 58 km  ▲ 392  ▼ 503

Der Radweg geht ab Hinterweidenthal mit seinem markanten Teufelstisch immer an der Wieslauter bzw. der Lauter entlang bis zur charmanten Altstadt von Wissembourg. Weiter auf dem Weg durch den Bienwald fahren Sie entlang der ehemaligen Lauterlinien. Dieses Verteidigungswerk aus dem Jahr 1706 bestand aus einem 18 km langen Erdwall, 50 Schanzen und etwa 30 Staudämmen, mit deren Hilfe man das ganze Tal zwischen Wissembourg und Lauterbourg überfluten konnte. Am Ziel bei Neuburg gibt es einen Anschluss an die Veloroute Rhein und die Möglichkeit, mit der Fähre nach Baden überzusetzen. 

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Südwestpfalz-Tour

Logo und Markierung Südwestpfalz-Tour
Logo und Markierung Südwestpfalz-Tour

 

Länge und Höhenmeter: ↔ 57 km  ▲ 1.020  ▼ 777

Der Startpunkt der Südwestpfalz-Tour liegt mitten im Naturpark Pfälzerwald. Von etwa 450 m Höhe in Johanniskreuz aus führt die Route durch viel Wald nach Heltersberg und hinab ins Tal der Moosalbe bis nach Waldfischbach-Burgalben. Nach der Waldabfahrt gelangt man auf die Weiten der Sickinger Höhe mit ihren vielen tollen Ausblicken hinab in die Täler des Schwarz­baches und der Blies und radelt weiter auf abwechslungsreicher Strecke im Wechsel von Anstiegen und Abfahrten über Hermersberg, Schmitshausen bis zur Battweiler Höhe. Durch das Aubachtal und das Schwarzbachtal setzt sich schließlich der Radweg Richtung Zweibrücken bis an die Blies fort.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Sickinger Mühlenradweg

Logo und Markierung Sickinger Mühlenradweg
Logo und Markierung Sickinger Mühlenradweg


Länge und Höhenmeter: ↔ 41 km  ▲ 552  ▼ 544

Dieser Radweg verbindet zwei völlig unterschiedliche Landschaftstypen miteinander und ist komplett mit HBR-Wegweisung ausgeschildert. Von der flachen Bruch-Ebene bei Landstuhl führt er bergan auf die Hochebene der Sickinger Höhe und von dort weiter durch die Bachtäler der Wallhalb und des Schwarzenbachs, vorbei an vielen ehemaligen Mühlenstandorten. In der Höhenlage nach dem Anstieg kann man unbeschwert radeln und die vielen aus dem für die Region typischen Sandstein erbauten Ortschaften entdecken. Die Tour endet schließlich am Schwarzbach in Thaleischweiler-Fröschen. Der mittel bis schwer einzustufende Mühlenradweg ist aufgrund des steilen Anstiegs und der Streckenführung auf Straßen für Kinder weniger geeignet.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Odenbachtal-Radweg

Logo und Markierung Odenbachtal-Radweg
Logo und Markierung Odenbachtal-Radweg


Länge und Höhenmeter: ↔ 37 km  ▲ 203  ▼ 265

Der Odenbachtal-Radweg führt durch eine abwechslungsreiche, reizvolle Landschaft: Vom Bahnhof in Otterbach geht es los in Richtung Otterberg, Niederkirchen, Reipoltskirchen und Odenbach. Auf dieser Tour genießen Sie die Schönheit des Odenbachtals sowie die landschaftlich ansprechenden Ausläufer des Nordpfälzer Berglandes. Der Anstieg von Otterberg hoch auf die Wasserscheide ist mit 105 Höhenmetern auf drei Kilometern nicht ganz ohne. Ansonsten ist es eine ruhige Tour, die komplett mit HBR-Wegweisung ausgestattet ist. Dabei sind Sie überwiegend auf Radwegen an Straßen sowie eigenständigen Rad- und Wirtschaftswegen unterwegs. Sehenswert ist die Wasserburg in Reipoltskirchen und der Skulpturenweg.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Biosphärentour

Logo und Markierung Biosphärentour
Logo und Markierung Biosphärentour

 

 

 

Länge und Höhenmeter: ↔ 35 km  ▲ 586  ▼ 586

Rundtour

Die Biosphärentour umkreist als Rundweg von Dahn aus den südlichen Teil des Biosphärenreservates Pfälzerwald zwischen der Wieslauter im Osten, der Sauer im Süden sowie den kleinen Bächen Fischbach und Moosbach im Westen und Norden. Die Biosphärentour nutzt dabei diese vier Bachtäler als bequeme Strecken, muss aber deren Wasserscheiden in zwei Anstiegen überwinden, was auf ruhigen Forst- und Waldwegen ohne jeden Autoverkehr geschieht. Der gesamte Rundkurs ist geprägt von einem Wechsel aus dichten Wäldern und offenen Talwiesen mit eingebetteten Ortschaften.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Burgenradweg

Logo und Markierung Burgenradweg
Logo und Markierung Burgenradweg

 

 

Länge und Höhenmeter: ↔ 29 km  ▲ 756  ▼ 789

Der Burgen-Radweg verbindet die beiden Burgen Frauenberg an der oberen Nahe mit der Burg Lichtenberg bei Kusel. Er nimmt seinen Weg über die Ausläufer des südwestlichen Hunsrücks und des Nordpfälzer Berglandes und lässt dabei keine der Höhen unterwegs aus. Über die Höhen südlich von Baumholder geht es auf Wirtschafts- und Forstwegen in das Kuseler Land nach Thallichtenberg mit der Zufahrt zur Burg Lichtenberg und hinab zum Fritz-Wunderlich-Radweg auf ehemaliger Bahntrasse.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Kirschroute

Logo und Markierung Kirschroute
Logo und Markierung Kirschroute

 

Länge und Höhenmeter: ↔ 22 km  ▲ 422  ▼ 354

Diese kürzere Radstrecke führt auf überwiegend ruhigen Wegen durch viele kleinere Ortschaften und verbindet den Pfälzer Glan über das Kuseler Bergland mit der saarländischen Oster. Durch schöne und wellige Landschaft im äußersten Westen der Pfalz bietet die Route immer wieder herrlich weite Ausblicke. Einige längere Anstiege zum Saarland hin und ein steiler Anstieg aus dem Ostertal heraus erfordern geübte Kräfte. Besonders lohnenswert ist die Tour vor allem im Frühjahr zur Zeit der Kirschblüte, wenn die Obstwiesen in ein Blütenmeer verwandelt sind. Besonders gut auch für E-Bikes geeignet.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung