In den beiden Pfälzer Kurorten Bad Dürkheim und Bad Bergzabern erwarten die Erholungssuchenden nicht nur mehrere Heilquellen, Kliniken, Wellnesshotels, Bäder und Parks, sondern auch ein besonders mildes, fast mediterranes Klima.

 

Das romantische Kurstädtchen im Süden der Pfalz

Wer die klare Luft des Pfälzerwaldes liebt, das wohltuende Klima mit rund 1.800 Sonnenstunden pro Jahr genießen und dabei seine Gesundheit fördern und erhalten möchte, der ist im Bad Bergzaberner Land genau richtig. Revitalisierende Kurtage und ein erholsamer Urlaub können miteinander verbunden werden, denn Genuss und Gesundheit schließen sich nicht aus.

Schon ein Wochenende im Bad Bergzaberner Land reicht aus, um durchzuatmen und die wohltuende und heilende Wirkung von Wasser und Wärme zu spüren. Nach einer Woche, so sagen die Gäste, ist man völlig revitalisiert, hat neue Lebensgeister geweckt und eine völlig neue Lebensqualität entdeckt. Das medizinische Therapieangebot in Bad Bergzabern ist groß und reicht von der klassischen Kneipp-Badekur bis zu den neuesten Physiotherapien. Die Kliniken und Praxen sind auf eine Vielzahl von Diagnostiken und Therapien spezialisiert.

Auch ein gutes Klima kann viel bewirken. Bad Bergzabern ist ausgewiesener und staatlich anerkannter heilklimatischer Kurort. So darf sich nur nennen, wer die therapeutische Wirkung und die hohe Luftqualität wissenschaftlich nachweisen kann. Mit seiner ausgesprochenen Schonlage in 200 bis 300 Metern über NN, im Schutz des Pfälzerwaldes und mit seinem vielfältig gestuften Kur- und Wanderwegnetz, erfüllt das Bad Bergzaberner Land alle Bedingungen für ein heilsames und besonders mildes Reizklima, thermisch schonend und aktinisch reizmild. Allergiker und Menschen mit Atemwegserkrankungen wissen die Vorteile waldreicher Lagen besonders zu schätzen. Denn hier im Pfälzerwald wird die Luft besser gefiltert und die Belastung durch Ozon ist wesentlich niedriger als andernorts. Deshalb setzen es die Ärzte wie ein Medikament ein und verordnen Bewegung an der frischen Luft. Denn gesunde Luft und schonendes Klima helfen bei körperlichen und seelischen Erschöpfungszuständen. Die Leistungsfähigkeit kann gestärkt und Stresssymptome können abgebaut werden.

Wasser ist nicht nur unser wichtigstes Lebensmittel, es ist auch eines unserer ältesten Heilmittel. Nicht jedes Quellwasser und Mineralwasser erhält den Status eines Heilwassers und Arzneimittels. Dazu muss seine Wirkung wissenschaftlich nachgewiesen und anerkannt sein. Die Petronella Heilquelle in Bad Bergzabern hat diese Anforderungen mit Auszeichnung bestanden. Sie lässt das Heilwasser aus 450 Metern Tiefe in die Becken der Südpfalz Therme sprudeln. Diese Heilkraft wird bei den vielfältigen Wasseranwendungen der physiotherapeutischen Behandlungen ausgenutzt.

Südpfalz Therme: Eine Insel des Wohlbefindens in Bad Bergzabern

Das großzügig angelegte Thermalbad lädt die Gäste ein, bei Wasser, Wärme und Wellness den Alltagsstress zu vergessen, neue Kraft zu tanken und zu entspannen. Die 700m² großen Thermenlandschaft, das 680m² große VITALIS und die 1200m² große Saunalandschaft sind der ideale Erholungsort für Körper, Geist und Seele. Im 23°C  warmen Heilwasser, welches hier direkt aus der Erde sprudelt und das für mehrere Innen- und Außenbecken auf 32° Grad erwärmt wird, wird der Alltagswirbel regelrecht weggespült. In der weitläufigen Saunalandschaft lässt es sich in heilsamer Hitze schwitzen. In den  abwechslungsreichen Saunen, wie der „Elwetritschen-Schwitze“ oder der „Duwwak-Schwitze“,  erwarten die Saunisten unterschiedliche Temperaturen und der Saison angepasste Aufgüsse.

Bei einem auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmten Schönheitsprogramm in dem ansprechenden VITALIS können sich die Gäste der Südpfalz Therme treiben und verwöhnen lassen und eine neue Lebensqualität entdecken. Ebenso bietet die Südpfalz Therme medizinische Bäder – Teil-, Sitz- und Vollbäder, wie beispielsweise Kräuterbäder, Moorlaugenbäder, Meersalzbäder oder Bürstenmassagebäder an. Auch gashaltige Bäder mit Kohlensäure, Sauerstoff und Luftperlen stehen auf dem Programm. Die Südpfalz Therme hält auch klassische Heilanwendungen wie Wärmepackungen und Heusäckchen für die Besucher bereit. Weitere Informationen über: www.suedpfalz-therme.de

Weitere Informationen und Urlaubsarrangements für gesundheitsbewusste Gäste bietet die Tourist-Information Bad Bergzaberner Land: www.badbergzabernerland.suedlicheweinstrasse.de

»Mehr Pfalz passt nicht zwischen die Weinberge«

Entschleunigung für Körper, Geist und Seele heißt es in Bad Dürkheim. Der Kurort verspricht ein großes Spektrum an Gesundheitsangeboten. Von spezialisierten Badeärzten und Kliniken bis hin zu Salzgrotte und Kurpark. Letzterer wurde vor wenigen Jahren ganz neugestaltet und ist schöner als je zuvor. Etwa die Balance auf Trittsteinen testen, eine Runde Minigolf mit der Familie spielen oder die Seele (und die Beine in der Isenach) baumeln lassen. Er ist nicht nur ein Meer aus Farben, sondern auch ein Ort der Ruhe, an dem man mitten im Grünen eine Tasse Kaffee oder Tee genießen kann.

Eine weitere Besonderheit im Kurpark ist der Gradierbau, welcher mit 333 Metern einer der längsten in Deutschland ist und der letzte von ursprünglich sechs Gradierwerken die zur ehemaligen Salinenanlage „Philippshall“ gehörten. Salinen dienten ursprünglich zur Gewinnung von Kochsalz aus natürlicher Sole. Aus dem Vorgang der Salzgewinnung oder auch des „gradierens“ leitet sich der Name der dafür notwendigen Bauwerke „Gradierbau“ ab. Neben dieser natürlichen Salzgewinnung hat das Bauwerk auch einen hohen gesundheitlichen Wert. Bei der Verrieselung der Sole aus der im Kurpark entspringenden Maxquelle werden große Mengen der Mineralien in Form von mikroskopisch feinen Tröpfchen, den Aerosolen an die Luft abgegeben die über die Atemwege aufgenommen werden. Somit hat diese Art „Nordseeklima“ insbesondere bei Erkrankungen der Atemwege, Erkältungen oder Lungenleiden eine lindernde Wirkung. Nach zwei Bränden in den Jahren 1992 und 2007 präsentiert sich die Saline heute mit Ihrer Sonnenterrasse und der Aussichtsplattform schöner und prächtiger als zuvor.

Natürlich gibt es hier neben dem gesundheitlichen Aspekt auch einen hohen Erlebnisfaktor. Können Sie sich beispielsweise vorstellen, wie ein Weinfass mit einem Fassungsvermögen von 1,7 Millionen Litern aussieht? Im Jahre 1934 erbaute Küfermeister Fritz Keller das größte Weinfass der Welt, das Dürkheimer Riesenfass. Der beeindruckenden Geschichte dieses Bauwerks können Sie bei einer Fassführung in Bad Dürkheim nachgehen und seien Sie dabei unbesorgt, denn das Wahrzeichen der Stadt war nie mit Wein gefüllt – im Inneren befindet sich ein Wein- und Speiselokal.

Der Kurort bürgt auch Geheimnisse und Geschichten. Die majestätische Klosterruine Limburg thront über dem Tal Bad Dürkheims - hier wurden nämlich einst die Adventssonntage wie wir sie kennen festgelegt. Weiterhin können neben einer Besichtigung der Ruine und dem grandiosen Ausblick über die Stadt deren Charme auch bei einer der Open Air Veranstaltungen des Limburg Sommers im Inneren erlebt werden. Wer möchte, kann sich sogar das Ja-Wort in der vor Geschichte sprühenden Krypta des ehemaligen Klosters geben.

In Bad Dürkheim gibt es natürlich auch zahlreiche Feste zum Feiern, doch das wohl bekannteste ist der Dürkheimer Wurstmarkt. Mit einer Besucherzahl von jährlich mehr als 650.000 (Tendenz steigend) ist er das größte Weinfest der Welt. An neun Tagen im September kann auf dem Wurstmarktplatz gefeiert werden. Rund 300 Weine können Weinfreunde aus aller Welt genießen – ob elegant im klassischen Weinglas oder gesellig im pfälzischen Dubbeglas, die Wahl ist selbstverständlich ganz die Ihre. Die Weine stammen ausnahmslos aus Bad Dürkheimer Lagen und verfügen über ein Deutsches Weinsiegel oder sind prämiert, er strotzt also vor Qualität. Ob Fahrgeschäfte, Weindorf, Schubkarchstände als Herz des Weinfestes oder Festzelte – der Wurstmarkt lässt keine Wünsche offen.


Weitere Informationen und Urlaubsarrangements für gesundheitsbewusste Gäste bietet die Tourist-Information Bad Dürkheim (www.bad-duerkheim.com)