Die Halbtagestouren sind die kurzen prämierten Wege im »Wandermenü Pfalz«. Auf Streckenlängen zwischen 5,5 und 10 Kilometern kann man innerhalb eines halbes Tages viel Wissenswertes über die Geologie, Historie und Natur der Pfalz erfahren.

Der Buntsandstein des Pfälzerwaldes ist vor etwa 250 Millionen Jahren in der Zeit des Trias entstanden. Zwischenzeitlich überlagert von anderen Erdschichten und verdichtet zu festem Stein, wurde der Sandstein über die Jahrmillionen wieder zu Tage gefördert. Heute kann man die bizarren Ergebnisse der verschiedenen Erosionsformen auf dem Dimbacher Buntsandstein Höhenweg, der Hinterweidenthaler Teufelstisch-Tour, der Spirkelbacher Höllenberg-Tour und der Geiersteine Tour bestaunen.

Der Annweilerer Burgenweg und der Grenzgängerweg erzählen auf ihren Strecken die spannenden Geschichten von der Reichsfeste Trifels und der Grenzregion zwischen Frankreich und Deutschland. Wer sich den Geschichten lieber auf märchenhafte Weise nähert, für den ist der Dornröschen Rundwanderweg die perfekte Alternative. Die Geschichten der Gebrüder-Grimm sind hier mit Figuren im Wald hautnah erlebbar.

Auf dem Wilgartswieser Biosphären-Pfad wird die einzigartige Flora und Fauna des Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen präsentiert und aufgezeigt, warum diese so schützenswert ist.

Die Wanderrouten unten sind der Länge nach absteigend sortiert, im Menü aber in alphabetischer Reihenfolge gelistet.

Dornröschen Rundwanderweg

Logo und Markierung Dornröschen Rundwanderweg
Logo und Markierung Dornröschen Rundwanderweg

 


 

Rundwanderweg

Länge und Höhenmeter: ↔ 9,6 km  ▲ 363  ▼ 363

Dornröschen der Pfalz wird das tausend Jahre alte Dörrenbach genannt. Mit seiner Wehrkirche und romantischen Fachwerkhäusern zählt es zu den schönsten Dörfern an der Südlichen Weinstraße. Märchenhaft ist auch der neu angelegte Dornröschen Rundwanderweg um das romantische Ferien- und Winzerdorf. Am Parkplatz am Ortseingang von Dörrenbach folgen Sie zunächst dem Gebrüder Grimm Märchenweg, an dessen Märchenstationen künstlerisch gestaltete Figuren aus Erzählungen der Gebrüder Grimm zu entdecken sind.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Dimbacher Buntsandstein Höhenweg

Logo und Markierung Dimbacher Buntsandstein Höhenweg
Logo und Markierung Dimbacher Buntsandstein Höhenweg


 

Rundwanderweg

Länge und Höhenmeter: ↔ 9,5 km  ▲ 428  ▼ 438

Der knapp 10 Kilometer lange Rundwanderweg startet auf dem Wanderparkplatz kurz vor Dimbach und führt durch das Biosphärenreservat Pfälzerwald über drei Berge, den Dimberg, den Rötzenberg und den Immersberg. Abgesehen von anspruchsvollen Anstiegen, bietet die Tour den Wanderern eine abwechslungsreiche Landschaft, mit weiten Ausblicken. Viele in verschiedensten Rottönen leuchtende Buntsandsteinmassive zieren den Weg und verliehen der Premiumtour ihren treffenden Namen.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Hinterweidenthaler Teufelstisch-Tour

Logo und Markierung Hinterweidenthaler Teufelstisch-Tour
Logo und Markierung Hinterweidenthaler Teufelstisch-Tour


 

Rundwanderweg

Länge und Höhenmeter: ↔ 9,5 km  ▲ 316  ▼ 316

Die 9,5 Kilometer lange Prädikatswandertour startet am Erlebnispark Teufelstisch in Hinterweidenthal und bietet Spaß und Abenteuer für die ganze Familie. Das Highlight des Weges wartet zum Schluss. Der 14 Meter hohe »Teufelstisch« ist das einzige Geotop in der Pfalz und zählt zu den 10 größten Naturwundern in Deutschland. Zu Füßen des Teufelstisch liegt der Erlebnispark Teufelstisch, ein großer Abenteuerspielplatz, sowie der zur Rast einladende Landgasthof  »Am Teufelstisch«.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Spirkelbacher Höllenberg-Tour

Logo und Markierung Spirkelbacher Höllenberg-Tour
Logo und Markierung Spirkelbacher Höllenberg-Tour

 

Rundwanderweg

Länge und Höhenmeter: ↔ 8 km  ▲ 360  ▼ 361

Der Pfälzer Ort Spirkelbach, zwischen Annweiler am Trifels und Hauenstein gelegen, ist Ausgangspunkt für die 8 Kilometer lange Premiumtour. Der Weg verläuft über den Rücken des »Höllenberges« und ist mit einigen anspruchsvollen Anstiegen versehen, die man an den fantastischen Aussichtspunkten schnell wieder vergisst. Ein weiteres Highlight der Tour ist der 60 Meter hoch aufragende Felsenturm „Friedrichsfelsen“, das Wahrzeichen des Dorfes Lug. Genügend Rastplätzen zum Ausruhen, Erholen und picknicken sind vorhanden.  

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

 

Annweilerer Burgenweg

Logo und Markierung Annweilerer Burgenweg
Logo und Markierung Annweilerer Burgenweg


Rundwanderweg

Länge und Höhenmeter: ↔ 7,5 km  ▲ 396  ▼ 395

Der 7,5 Kilometer lange Rundweg startet in Annweiler am Trifels und führt am Bindersbacher Tal zunächst stetig bergan zum Windhof. Oben angekommen begegnet man außergewöhnlichen Felsformationen und den zwei Burgruinen »Scharfenberg« und »Anebos«, von denen man einen fantastischen Blick über den Pfälzerwald und die Rheinebene genießen kann. Als Dritte im Bunde bietet die Burg Trifels die Möglichkeit eine Rast einzulegen und sich näher über die spannende Geschichte zu informieren. Schließlich war sie die Lieblingsburg des Kaisers Barbarossa und vermeintlich das Gefängnis des englischen Königs Richard Löwenherz. Es empfiehlt sich also Zeit für eine Besichtigung und eine Burgführung einzuplanen.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Wilgartswieser Biosphären-Pfad

Logo und Markierung Wilgartswieser Biosphären-Pfad
Logo und Markierung Wilgartswieser Biosphären-Pfad

 

Rundwanderweg

Länge und Höhenmeter: ↔ 7,4 km  ▲ 276  ▼ 276

Die 7,5 Kilometer kurze Prädikatsrundtour startet in Wilgartswiesen. Von dort aus geht es auf einem mystischen Weg hinauf zur Ruine Falkenburg, wo sich ein herrlicher Blick über den Wasgau offenbart.Aus dem Wald heraus führt der Weg durch das Naturschutzgebiet »Falkenburg-Tiergarten«, ein idyllisches Wiesental, in dem man viel über die dort vorhandene Tier-und Pflanzenwelt erfahren kann. Einen besonders schönen Anblick bietet die »Deichenwand«. Die verschiedenen Attraktionen entlang der Strecke machen den Wilgartswieser Biosphären-Pfad zu einem tollen Tagesausflugsziel für Familien mit Kindern.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Grenzgängerweg

Logo und Markierung Grenzgängerweg
Logo und Markierung Grenzgängerweg

 

 

Rundwanderweg

Länge und Höhenmeter: ↔ 7 km  ▲ 315  ▼ 316

Auf 7 Kilometern führt der Rundwanderweg entlang der Grenze zwischen der Pfalz und dem Elsass. Die Strecke führt vom Wanderparkplatz in Nothweiler durch das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen zunächst auf den Gipfel des Kappelsteins, welcher eine wunderbare Aussicht auf die drei Ruinen der Hohenburg, der Burg Löwenstein und der Wegelnburg freigibt. Unterwegs gibt es einiges über die deutsch-französische Grenzgeschichte zu erfahren. Unbedingt empfehlenswert ist ein Besuch im Besucherbergwerk »Eisenerzgrube Nothweiler«. Als Einkehrmöglichkeiten bieten sich beispielsweise das Landgasthaus »Zur Wegelnburg« in Northweiler oder »Vetters Scheune« an.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Hexenklamm

Logo und Markierung Hexenklamm
Logo und Markierung Hexenklamm



 

Rundwanderweg

Länge und Höhenmeter: ↔ 6,7 km  ▲ 122  ▼ 122

Start- und Endpunkt der 6,7 km langen sagenhaften Wanderung ist der Sportplatz von Gersbach. Den ersten sensationellen Aussichtspunkt erreicht man bereits nach wenigen Kilometern. Hier offenbart sich ein herrlicher Blick auf Pirmasens, den Höhen des Zweibrücker Westrichs und nach Frankreich. Anschließend geht es abwärts zum Forellengrund und durch das Winzlerbachtal. Auf schmalen Pfaden erstreckt sich der Weg vorbei an bizarren Felsformationen, mehreren Wasserfällen durch die mystische Felsenschlucht Hexenklamm. Versteckt an einem der schönsten Plätze der Klamm lädt ein idyllischer Rastplatz zur Pause ein. Zur Einkehr bieten sich die PWV Stockwaldhütte in Winzeln und das Sportheim SV Gersbach an.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung

Geiersteine-Tour

Logo und Markierung Geiersteine-Tour
Logo und Markierung Geiersteine-Tour

Rundwanderweg

Länge und Höhenmeter: ↔ 5,4 km  ▲ 155  ▼ 186

Die nur 5,4 Kilometer lange Rundtour ist die kürzeste unserer Premiumtouren. Das Highlight der Tour – die Geiersteine – zählen mit Sicherheit zu einem der schönsten Aussichtspunkte in der Pfalz. Unbedingt ans Picknick denken! Auf schmalen Waldpfaden führt die Strecke vorbei an beeindruckenden Buntsandsteinformationen, die als Aussichtspunkte dienen. Vom »Luger Geierstein«, dem »Runden Hut« oder dem »Hornstein« können Sie imposante Ausblicke auf die Burgruine »Trifels« bei Annweiler oder die kleinen Pfälzer Dörfchen rund herum genießen. Bei klarem Wetter reicht die Sicht bis zu den Anfängen den nördlichen Vogesen. In Lug besteht Einkehrmöglichkeit im »Open Air Cafe« und im Restaurant »Rote Rose«.

Hier geht es zur detaillierten Streckenbeschreibung