Luitpoldturm auf dem Weißenberg

Der Luitpoldturm steht auf dem 610 Meter hohen Weißenberg, der zur Gemarkung der Gemeinde Merzalben gehört. Vom 30 Meter hohen Turm, dessen Aussichtsterrasse über 184 Stufen erreichbar ist, kann man einen grandiosen 360°-Panoramablick über den Naturpark Pfälzerwald genießen. Bei guter Fernsicht kann man so bis hinaus in die Rheinebene, hinüber ins benachbarte Frankreich, ins Elsass und in die Vogesen schauen. Im Norden ist der ausladende Rücken des Donnersbergs erkennbar. Seit Juli 2002 zeigen 12 auf der Plattform angebrachten Orientierungsplaketten die Lage markanter Ziele an. Im Innern des Turms (Kaminzimmer) und davor finden sich mehrere gemütliche Sitzgelegenheiten, die geradezu zum Rasten und Verweilen einladen.

Im Jahre 1907 hatte der Pfälzerwald Dichter Fritz Claus die Idee, dem damaligen Prinzregenten Luitpold von Bayern (1821-1912) zu Ehren einen viereckigen Turm zu errichten. Der noch junge Pfälzerwaldverein, zu dessen Gründern Fritz Claus gehörte, war stark an der Planung des Turms beteiligt und nach maßgeblicher finanzieller Unterstützung durch den Prinzregenten, der auch die Patenschaft übernahm, begann man noch im gleichen Jahr mit dem Bau aus heimischen Buntsandstein. Nach einer Bauzeit von 15 Monaten wurde der Turm am 26.09.1909 eingeweiht. Lange Zeit diente die Vorhalle des Turms als Schutzhütte für Wanderer und Waldarbeiter.

Viele Wanderwege kommen am Luitpoldturm vorbei, wie beispielsweise der Weitwanderweg Pfälzerwald Pfad und die wohl bekannteste PWV-Markierung im Gräfensteiner Land, der blau-weiße Strich.

Mit dem Auto ist der Luitpoldturm von der L496 zwischen Johanniskreuz und Leimen/Pfalz aus über eine schmale Forststraße (Beschilderung Hermersbergerhof) gut erreichbar. Kostenlose Parkmöglichkeiten sind - ein Stück unterhalb des Turms - vorhanden.