Elwedritsche-Brunnen

Herkunft: Elwetritschen werden als im weitesten Sinne hühnerähnlich beschrieben. Allerdings heißt es, sie könnten ihre Flügel kaum gebrauchen, weshalb sie sich überwiegend im Unterholz oder unter den Rebstöcken aufhalten müssten. Manchmal werden Elwetritschen auch mit einem Hirschgeweih abgebildet, ihr Schnabel wird oft als sehr lang dargestellt. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gingen Künstler vermehrt dazu über, Elwetritschen teilweise auch als weiblich zu kennzeichnen, indem sie die Wesen mit Brüsten abbildeten.

Elwetritschen sollen aus Kreuzungen von Hühnern, Enten und Gänsen mit im Wald lebenden Kobolden und Elfen
stammen. Als Geflügelabkömmlinge legen sie selbstverständlich Eier, die
allerdings wegen der Waldgeisterherkunft während der Brutzeit wachsen.
Eier in verschiedenen Größen und Reifestadien sind am
Elwetritschenbrunnen in Neustadt an der Weinstraße künstlerisch
dargestellt.