Carl-Zuckmayer Denkmal

Carl Zuckmayer, geboren am 27.12.1896 in Nackenheim, ging in die Geschichte ein als Bühnenautor und Dichter, aber auch als Weinkenner und Genießer. Seinen Durchbruch als Bühnenautor schaffte Carl mit seinem Werk ,,Der Fröhliche Weinberg“, welches 1926 in Berlin uraufgeführt wurde. Das Stück verkörperte für ihn die Liebe zur Heimat und zum Wein, viele Nackenheimer fühlten sich jedoch sehr beleidigt, erkannten sie sich doch in einigen unmoralischen Rollen wieder. 1952 erklärte die Gemeinde ihn zum Ehrenbürger und von diesem Tag an wurde das Verhältnis zwischen Carl und den Nackenheimern wieder deutlich besser. Auch wurde die Grundschule in Nackenheim nach ihm benannt. Am 18.01.1977 verstarb Carl Zuckmayer im Alter von 80 Jahren. Wenige Jahre später setzten ihm die Nackenheimer ein Denkmal in Form einer Büste, die die Fassade des Rathauses ziert und von der international anerkannten Künstlerin Ursula Bertram angefertigt wurde. Finanziert wurde die Büste treffenderweise aus den Erlösen von Weinverkäufen auf dem Nackenheimer Weinfest.