Wie vermehrt sich der Baumbestand im Pfälzerwald? Wie wurden Schuhe zu Großmutters Zeiten hergestellt? Wie fertigt man eine Zigarre? Diese und viele weitere Informationen finden Sie in den Museen „Alte Samenklenge“ in Elmstein, „Schuhmuseum“ in Hauenstein und im „Sozialhistorischen Zigarrenfabrikmuseum der Pfalz“ in Rödersheim-Gronau.

Die Themen der Pfälzer Museen sind breit gefächert, so ist für jeden etwas dabei. Für Historik-Interessierte eignet sich das Speyer „Historische Museum der Pfalz“ hervorragend, für Naturkunde-Interessierte das „Pfalzmuseum für Naturkunde“ in Bad Dürkheim und Kunstliebhabern wird das „Museum Pachen“ in Rockenhausen mit seinen eindrucksvollen Gemälde sehr zusagen. Im „Herxheimer Museum“ findet man von allem etwas, die Tradition steht hier im Vordergrund. Das Pirmasenser Dynamikum ist besonders beliebt bei Kindern und vermittelt Groß und Klein auf spielerische Art und Weise wissenschaftliche Phänomene.

Strahlend und funkelnd wird es im Diamantschleifmuseum in Brücken, ehemals eine Region, die von der Diamantindustrie geprägt war. Die größten und bedeutendsten Diamanten der Welt warten in dem Museum nur darauf von Ihnen bestaunt zu werden. Auch kleinere Schätze hat die Pfalz zu bieten, das Bürstenbindermuseum in Ramberg ist einer davon. Hier steht der alltäglich von uns verwendete Besen im Vordergrund.