Die Pfalz war mit 228 Medaillen bestes deutsches Anbaugebiet bei Meiningers Rotweinpreis 2018. Die Pfälzer Winzer gewannen ihre Medaillen vor allem mit Spätburgunder (91 Medaillen), Cabernet Sauvignon (60 Medaillen) und Merlot (41 Medaillen). Ausgezeichnet wurden Weine mit einer Bewertung von 87 bis 94 Punkten.

Die Höchstpunktzahl von 94 Punkten erreichte dabei das Weingut Rings aus Freinsheim gleich mit zwei Weinen:
2015er Spätburgunder Kallstadter Steinacker
2015er Spätburgunder Kallstadter Saumagen.

Auf 93 Punkte kam das Weingut Eymann aus Gönnheim mit dem
2016 Sonnenberg Pinot Noir

Diese Weine bewertete die Jury mit 92 Punkten:
2015 Syrah trocken Kindenheimer Katzenstein, Weingut Neiss, Kindenheim,
2016 Spätburgunder Burgweg trocken, Weingut Wageck, Bissersheim,
2016 Kallstadter Steinacker Spätburgunder, Weingut Rings, Freinsheim
2015 Felsenberg Spätburgunder, Weingut Rings, Freinsheim
2015 Das Kreuz Rotweincuvée, Weingut Rings, Freinsheim
2015 Syrah Réserve, Weingut Rings, Freinsheim
2014 Kaiserberg Pinot Noir trocken, Weingut Oliver Zeter, Neustadt,
2015 Maikammerer Heiligenberg Merlot trocken, Weingut Marcus Glaser, St. Martin

Die Jury des diesjährigen Meininger Rotweinpreises hatte 1.200 Rotweine aus allen 13 deutschen Anbaugebieten zu bewerten. 763 Rotweine wurden ausgezeichnet, 241 Weine erzielten 90 Punkte und mehr.

Alle Ergebnisse finden Sie unter
www.meininger.de/de/meiningers-rotweinpreis/verkostungsergebnisse/meiningers-rotweinpreis-die-besten-deutschen-rotweine