Der Wettbewerb "Tourismus mit Profil" in Rheinland-Pfalz wurde 2018 vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau (MWVLW) ins Leben gerufen, um touristische Projekte in Stadt und Land anzustoßen und die neue Tourismusstrategie des Landes ins Rollen zu bringen. 13 Kommunen haben sich bei der Ausscheidung im Februar 2019 durchgesetzt und können nun auf Fördergelder von jeweils bis zu 150.000 € hoffen. 

Allein 5 der 13 Sieger kommen aus der Pfalz! Ein klares Signal für die Bedeutung des Tourismus in der Region und sicherlich die Spitze vieler innovativer Ideen in den Köpfen der Touristiker und der politischen Entscheidungsträger. Die Pfalz.Touristik ist als touristische Regionalagentur fester Kooperationspartner für alle 5 Siegerprojekte aus der Pfalz und wird die Kräfte und Impulse der einzelnen Partner in überregionalen Maßnahmen bündeln. Die 5 Projekte stellen wir hier kurz vor. 

 

Rockenhausen: Dehääm bei uns- Zeit für das Dorfleben

Außenansicht des historischen Schulgebäudes in Schönborn
Alte Schule Schönborn

In Schönborn in der Verbandsgemeinde Rockenhausen will eine ganze Dorfgemeinschaft zum Gastgeber werden. Das „Alte Schulhaus“ soll zum Ferienhaus umgebaut werden und die Dorfgemeinschaft soll ihren Gästen „echten Anschluss“, also „Dorfleben auf Zeit“ anbieten. Der Gast soll die Möglichkeit erhalten mit Hilfe eines Tablets die wichtigsten Informationen zu lokalen Anschlussmöglichkeiten, zum Beispiel zu lokal angebauten Produkten und Angeboten aus der Dorfgemeinschaft, wie Chorproben oder Tischtennistraining, abzurufen und daran auch teilzunehmen. Hier wird ein für Rheinland-Pfalz so bisher noch nicht gekanntes oder angebotenes Konzept vorgestellt, das eine andere Art von Urlaub anbietet: Persönliche Betreuung, Kontakt über den Gartenzaun und das Gefühl mittendrin im Dorfleben dabei zu sein stehen im Vordergrund. www.rockenhausen.de

Anweiler - Trifels-Erlebnis-Land. Wo die Weinstrasse den Pfälzerwald trifft

Das Projekt aus Annweiler am Trifels rückt die Stauferburg Trifels als Wahrzeichen, geographischen Mittelpunkt der Urlaubsregion und als zentrales, identitätsstiftendes Kulturelement in den Mittelpunkt. Zur Profilschärfung soll das bestehende touristische Angebot der Region noch stärker auf den Trifels ausgerichtet werden. Verbesserungen der touristischen Infrastruktur durch Aufwertung des TrifelsErlebnisWegs, der Busverbindung des Trifelsbusses zwischen Stadt und Burg, bei der Erreichbarkeit und der Eingangssituation des Trifels für mobilitätsbeeinträchtigte Menschen sowie neue Angebote wie die TrifelsErlebnisLand-App, die TrifelsBlicke oder die sind geplant. Ergänzt wird das Gesamtpaket durch Trifelsland-Botschafter. Die konsequente Profilschärfung durch die Ausrichtung der Kommunikation auf das Alleinstellungsmerkmal Trifels steht im Fokus. www.trifelsland.suedlicheweinstrasse.de/

Panormasicht auf die Burg Trifels
Panormasicht auf die Burg Trifels

Kaiserslautern: Herzlich digital auf Barbarossas Spuren

Ruine der Kaiserpfalz von Barbarossa vor dem Kaiserslauterer Rathaus
Kaiserpfalz Barbarossa

Der Beitrag der Stadt Kaiserslautern greift die bewegte Geschichte von Kaiser Friedrich I „Barbarossa“ und seiner Kaiserpfalz, Dazu knüpft Kaiserslautern an sein Image als „Digitale Stadt“ an und wird die bereits unter dem Slogan „Herzlich digitale Stadt“ angegangenen Projekte nun auch touristisch einbetten. Kaiserslautern plant die Entwicklung eines Stadtrundgangs, der durch digitale Inszenierungen der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten das historische Erbe authentisch erlebbar macht. An entsprechenden „Portalen“ werden mit Augmented Reality Einblicke in die Vergangenheit der Stadt ermöglicht. Mit dem Projekt „Herzlich digital auf den Spuren Barbarossas“ werden die Besonderheiten von Kaiserslautern als „Stadt mit Geschichte“ und „digitale  Stadt“ authentisch zu einem touristischen Produkt zusammengefasst.  www.kaiserslautern.de

Otterbach-Otterberg: TIMETRAVEL - mitten im Damals

Der Beitrag der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg geht vom Profilierungspotenzial der ehemaligen Zisterzienserabteikirche aus. Sie gehört zu den am besten erhaltenen 
Sakralgebäuden aus der Blütezeit des Zisterzienser Ordens und ist nach dem Speyerer Dom der zweitgrößte Sakralbau in der Pfalz. Mit Hilfe von Virtual Reality (VR) Brillen soll der Gast hier künftig in die Welt der Zisterzienser eintauchen. Dabei erleben die Besucher die Gründung des Klosters sowie den geschichtlichen Zeitablauf der Erdentstehung. Historisches wird mit moderner Technik erlebbar gemacht. www.otterbach-otterberg.de

Ein Herr mit VR Brille vor der Abteikirche Otterberg
Otterberg leuchtet

Neustadt an der Weinstraße: STADT der Demokratie

Augmented Reality Vorschau auf das Hambacher Schloss
Augmented Realtiy am Hambacher Schloss

Die Stadt Neustadt an der Weinstraße legt den Fokus auf die Geschichte der Demokratie als Alleinstellungsmerkmal der Stadt und ihrer Region. Mit Hilfe eines digital inszenierten Stationenweges von Neustadt zum Hambacher Schloss erleben die Gäste die Geschichte des Hambacher Festes 1832 und deren Bedeutung für die Demokratie. An sechs Stationen sollen Inszenierungen mittels Video, Bildern, Texten und Augmented Reality-Elementen auf der historischen Zugstrecke realitätsnahe Eindrücke der Geschichte vermitteln. Natürlich steht auch der besondere landschaftliche Reiz des Haardtrands und der Schlossumgebung im Blickpunkt des Projektes. Das „Fest der Demokratie“ am jeweils letzten Wochenende im Mai bietet eine ergänzende Möglichkeit, den Weg der Demokratie kulturell und touristisch zu vermarkten. www.neustadt.eu