Julia Auermann-Gass
Julia Auermann-Gass

Ein Besuch bei einem pfälzischen Bundestagsabgeordneten in Berlin motivierte Julia Auermann-Gass, sich als Pfälzische Weinkönigin zu bewerben. Die 33-Jährige kam als Bad Dürkheimer Weinprinzessin, ein Amt, das sie seit dem Herbst 2017 innehat. Sie hat viel Freude daran, neue Dinge und neue Menschen kennengelernt (unter anderem bei dem von ihr organisierten „Dine Haardt“) und einiges über sich selbst gelernt. Nun hofft sie, als pfälzische Weinhoheit erworbenes Weinwissen weiterzugeben und freut sich auf interessante Begegnungen und wertvolle Erfahrungen. Als Vorbild nennt sie die ehemalige Pfälzische und Deutsche Weinkönigin Janina Huhn. Julias Bewerbung wird von Freunden und Familie unterstützt, vor allem ihre beiden Söhne fiebern mit. Die traditionelle Pfälzer Rebsorte Gewürztraminer mit ihren beerigen Aromen trinkt die medizinische Fachangestellte am liebsten, doch sie weiß, dass die Pfalz eine weit größere Vielfalt zu bieten hat. Besonders imponiert ihr die lebendige und innovative junge Winzergeneration: „Damit erfindet sich die Pfalz immer wieder neu.“ Auch sonst liebt Julia ihre Heimat, „schließlich leben wir in einer Region, in der andere Urlaub machen“, sagt sie. Unter den Pfälzer Weinfesten schätzt Julia besonders diejenigen mit familiärem Ambiente, einem großen Weinangebot, einem bodenständigen Speiseangebot (Pfälzer Leberknödel gehören unbedingt dazu) und Livemusik. Wenn möglich, treibt Julia mehrmals die Woche Kraftsport als Ausgleich zur Arbeit. Nimmt sie ein Buch zur Hand, sollte dieses spannend sein, im Kino und TV mag sie Tragikkomödien und Soaps, in denen es um die Liebe geht. Und wie schon ihre Eltern bevorzugt sie stimmungsvolle Rockmusik, wie sie auf vielen Weinfesten live zu hören ist. Julia liebt es, zu lachen und kleidet sich gerne schick und leger. Sie liebt Schokolade auch als Eis und genießt mit allen Sinnen beim Lesen ein gutes Glas Wein. Und sie interessiert sich für Fremdsprachen, kann englisch, möchte aber noch weitere Sprachen erlernen, nützlich auch für die Urlaube im Ausland, die die offene, authentische Bad Dürkheimerin meist Richtung Süden, nach Italien oder Frankreich führen. Den schönsten Stimmungsaufheller - neben der Sonne des Südens – bietet aber alljährlich die Heimat, wenn in der Pfalz der Frühling beginnt.